Der Kinderwunsch einer adipösen Frau kann durchaus als eine der Indikationen für die Adipositas-OP gelten. Studien belegen, dass das Risiko für Mutter und Kind nach der OP sogar geringer ist als vor einer Magenverkleinerung. In der Klinik Get Slim Turkey können Sie die Operation von erfahrenen Chirurgen Ihres Vertrauens in der Türkei mit deutschsprachiger Betreuung zu vergleichbar günstigen Kosten vornehmen lassen.

Schweres Übergewicht und Babywunsch 

Nach der in Deutschland gültigen S3-Leitlinie Adipositas wird der Babywunsch von Frauen eindeutig als eine Indikation für die Magenverkleinerung benannt. D.h., der Kinderwunsch einer Frau gehört zu den wichtigen Maßstäben, die angelegt werden, um für eine Operation zu entscheiden. Eine bevölkerungsbasierte Studie belegt, dass die Operation nicht nur die Schwangerschaftschancen erhöht, sondern auch die Gesundheitschancen des Ungeborenen. Untersuchungen von Frauen mit Magenbypass zeigen, dass die Risiken für große Fehlbildungen nach der OP sinken. (Deutsches Ärzteblatt 2019, 116(49)) Entschieden wird über die OP und die Operationsmethode grundsätzlich ganz individuell von Fall zu Fall. Über den Babywunsch hinaus müssen für Adipositas-OP noch weitere Kriterien erfüllt sein. Dazu gehören z.B. ein BMI von 35 bis 40 und über 40, gesundheitliche Voraussetzungen für den Eingriff und die Bereitschaft, anschließend einer dauerhaften Ernährungsberatung zu folgen.

Schließlich soll die OP nicht nur einen kurzzeitigen Effekt zeigen, sondern ein dauerhaftes Plus für die Gesundheit. Ohne Magenverkleinerung sind die Risiken von Schwangerschaftsdiabetes hoch, einschließlich von Folgen wie Fehlbildungen und Erkrankungen des Kindes. In der Klinik Get Slim Turkey können Sie sich von erfahrenen Fachärzten eingehend beraten lassen. Sofern nicht der Arzt nicht selbst Deutsch spricht, begleitet Sie ein kompetenter Dolmetscher für medizinische Übersetzungen. Sie erhalten eine umfangreiche Aufklärung über die OP-Methoden, den erwarteten Verlauf, Risiken und Vorteile sowie über das Verhalten nach der OP. Natürlich können Sie dem Arzt alle Fragen stellen und werden lückenlose Antworten erhalten, die auch für medizinische Laien verständlich sind.

Schwangerschaft nach der Operation

Nach der Adipositas-Operation gilt es mindestens 12 bis 24 Monate bis zu einer Schwangerschaft zu warten. Sie erhalten Aufklärung zu Verhütungsmitteln, die auch nach einer OP wirken. Unbedingt wichtig ist, dass Sie sich konsequent an alle Ernährungsvorschriften halten. Vielfach müssen nach der Magenverkleinerung Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Halten Sie sich bitte unbedingt streng an solche Empfehlungen, um zu vermeiden, dass das Baby unterversorgt zur Welt kommt. Nach dem Eintritt der Schwangerschaft sollten Sie sich sehr engmaschig medizinisch betreuen lassen. In der Regel wird monatlich ein Ultraschall erstellt. Ratsam ist, sich nach der Rückreise aus der Türkei in Deutschland einen Gynäkologen zu suchen, der über große Erfahrung mit Schwangerschaften nach Magenverkleinerungen hat.

Während der Wartezeit bis zu einer Schwangerschaft bleibt Ihnen ausreichend Zeit, sich fachmedizinisch beraten zu lassen und eine geeignete medizinische Begleitung für eine spätere Schwangerschaft zu finden. Ihre Schwangerschaft wird als Risikoschwangerschaft in Deutschland besonders beobachtet werden. Wegen der langen Wartezeit bis zur Schwangerschaft, aber auch wegen geringerer Risiken ist es gut, wenn die Patientinnen jung genug sind. So werden Risiken gemindert, die grundsätzlich bei fortschreitender Nähe zum Klimakterium bestehen. Die Entscheidung für die Adipositas-OP sollte daher nicht zu lange aufgeschoben werden.